Vier langjährige Kirchenvorstandsmitglieder sind in diesem Jahr aus dem Kirchenvorstand ausgeschieden. Kai Elvers, Gisela Frischmuth, Christian Hinrichs und Christine Meyer Ihr habt in den Jahren Eurer Kirchenvorstandsarbeit viel bewegt und viel erreicht.

Verabschiedung der ausscheidenden KV-Mitglieder am diesjährigen Johannistag Christian Hinrichs, Christine Meyer, Gisela Frischmuth und Kai Elvers

Kai, Du hast dich mit Liebe um unsere Gebäude gekümmert und den Grünen Hahn in unserer Gemeinde etabliert. Nebenbei warst Du auch unser zweiter Ansprechpartner für Finanzen. Du hattest immer nochmal einen besonderen Blick auf die Zusammenarbeit mit unseren Nachbargemeinden, der unsere Diskussionen geweitet hat. Wir sind sehr froh, dass wir gelegentlich auch weiterhin auf dein Fachwissen im Bereich Bau zurückgreifen können.

Gisela, Du warst so lange dabei, dass keiner mehr weiß, wie lange eigentlich wirklich. Was soll man da alles aufzählen. Du warst dabei, als die Eigenständigkeit der Kirchengemeinde Wichmannsburg zurückerlangt wurde. Du hast den Umbau des Gemeindehauses begleitet. Bau ist und bleibt dein Thema. Du bist Lektorin in unserer Gemeinde und streitbare Verfechterin der Kirche an der Basis. Du hast Viele im Kirchenvorstand kommen und gehen sehen und bist lange geblieben. Auch jetzt bleibst Du uns erhalten, vertrittst unsere Gemeinde im Bauausschuss des Kirchenkreises.

Christian, unser Mann für die Ländereien und den Friedhof. Er ist mit seiner liebevollen und umsichtigen Gestaltung und Ausstattung weithin sichtbar das Zeichen Deiner Arbeit für unsere Gemeinde. Deine strukturierte Art hat unserer Arbeit gut getan, und Deine Worte zum Volkstrauertag werden uns fehlen. Schön, dass Du das Thema Friedhof nicht lassen kannst und weiterhin Ansprechpartner bleiben wirst.

Christine, es wird ein bisschen dauern, bis wir wieder jemanden haben, der in unseren Finanzen so zu Hause ist, wie Du es warst. Es hat sehr geholfen, dass Du das immer im Blick hattest, auch für den Gemeindebrief beim Kümmern um die Anzeigen. Dass Dir unsere Gemeinde am Herzen liegt, würde in vielen Diskussionen auf Deine zurückhaltende aber eine tief emotionale Weise uns und unseren Diskussionspartnern eindrucksvoll deutlich. Dann ist da die Stiftung, die Du mit ins Leben gerufen hast und – darüber sind wir sehr froh – auch weiterhin tatkräftig begleitest.

Für all das und für das Viele, das hier nicht
gesagt wurde und vielleicht auch noch
ganz unentdeckt ist – und ich bin mir sicher,
da gibt es Einiges, was uns in der nächsten
Zeit noch auffallen wird – sei Euch von
Herzen Dank gesagt.

DANKE