Pastor Tobias Heyden

Überall ein großes schwarzes Nichts – endlose Weiten, unerforschlich und unergründlich. Und mitten drin ein blauer Planet. In sich grenzenlos und voller Leben schiebt sie sich, unsere Erde, durchs Weltall. Majestätisch, geradezu mystisch muss es wirken, wenn die Strahlen der Sonne die Erde leuchten lassen. So muss er sein, der Blick von da oben auf unsere Welt.

Während ich diese Zeilen schreibe, macht sich Alexander Gerst auf den Spuren von Juri Gagarin auf den Weg, das Weltall zu erkunden. Er geht in die Ferne, um uns hier unten besser zu verstehen. Manchmal braucht es diesen Schritt hinaus, um eine neue Sicht auf die eigene Welt zu gewinnen. (mehr …)